Photovoltaik Reinigung

Solarmodule bringen den besten Ertrag nur unter idealen Bedingungen. Daher ist es naheliegend, dass von Zeit zu Zeit eine Solarreinigung sinnvoll ist. Zwar werben die meisten Anbieter mit dem sogenannten Selbstreinigungseffekt, wie Erfahrungen zeigen, muss dies aber eingeschränkt werden.

Selbstreinigungseffekt

Immer wieder kann man lesen, dass ab einer bestimmten Dachneigung die Solarreinigung nicht notwendig ist, da durch Regen oder Schnee eine "Selbstreinigung" der Moduloberfläche erfolgt. Die Oberfläche der Solarpanels ist aus Glas. Im Prinzip könnte man also sagen, es ist wie bei Fenstern (die ja sogar eine noch größere Neigung aufweisen), bei denen Staub- und Schmutzablagerungen dafür sorgen, dass sie irgendwann undurchsichtig sind. Das gilt im grundsätzlich auch für Solaranlagen. Experten raten daher dringend zu einer Photovoltaik Reinigung, um die optimalen Erträge zu erhalten. Faktoren, die den Bedarf nach einer Solarreinigung noch verstärken Bei normalen Verhältnissen wird es eine Weile dauern, bis eine Photovoltaik Reinigung notwendig wird. Allerdings sollte die Oberfläche immer wieder kontrolliert werden, vor allem, wenn bestimmte Risiken dafür sorgen, dass die Glasfläche der Photovoltaikanlage stärker verschmutzt als angenommen. Das kann zum Beispiel durch einen negativen Umgebungseinfluss geschehen. Hier können einerseits Abgase und Luftverschmutzung an stark befahrenen Straßen, andererseits genauso Felder in der Umgebung mit entsprechender Staubaufwirbelung die Ursache für eine Verschmutzung sein. Aber auch Vogelkot oder Blütenstaub können die Solarmodule verschmutzen. Ein Bewuchs durch Flechten oder Moos beginnt häufig an den Rändern und sollte durch eine Photovoltaik Reinigung unbedingt entfernt werden.

Tipps zur Solarreinigung

Sind die Verschmutzungen der Solarpanels noch relativ gering und handelt es sich um robuste Solarmodule mit einer Glasoberfläche, dann kann jeder Eigentümer zunächst versuchen, die Photovoltaik Reinigung selbst durchzuführen. Sind die Moduloberflächen gut erreichbar, kann man mit klarem Wasser und einer weichen Bürste versuchen, die Verunreinigungen zu entfernen. Die meisten Solarmodul-Anbieter weisen ausdrücklich darauf hin, dass keine aggressiven Reinigungsmittel benutzt werden dürfen. Im Normalfall genügt auch klares Wasser, ansonsten sollten milde ökologische Reinigungsmittel verwendet werden. Nach der Solarreinigung können die Reste des Reinigungsmittels mit reichlich klarem Wasser abgespült werden. Bei der Photovoltaik Reinigung sollten unbedingt die Sicherheitsvorschriften beachtet werden: den Kontakt mit stromführenden Teilen vermeiden, keine Hochdruckreiniger einsetzen und bei der Nutzung von Leitern auf sicheren Stand achten.

Fachbetriebe

Wer sich bei einem dieser Punkte unsicher ist, sollte die Photovoltaik Reinigung vom Fachmann durchführen lassen. Es gibt inzwischen viele auf die Solarreinigung spezialisierte Firmen. Gerade bei stärkerer Verschmutzung, zum Beispiel durch Moose oder hartnäckigen Vogelkot bietet es sich an, auf diese Dienstleistung zurückzugreifen. Die Reinigungsfirmen verfügen über die notwendige Ausrüstung und Erfahrung. Zudem bietet sich dann gleichzeitig auch die Möglichkeit, die Unversehrtheit der Anlage gleich mit überprüfen zu lassen. Je nach Größe und Zugänglichkeit der Anlage wird eine Solarreinigung rund 2,50 Euro pro Quadratmeter kosten.

Fazit

Eine Photovoltaik Reinigung sollte bei ungünstigen Rahmenbedingungen (zu flache Neigung, stärkere Verschmutzung durch Umgebungseinflüsse) erfolgen, um Ertragsminderungen zu vermeiden. Bei leichten Verschmutzungen und guter Zugänglichkeit kann die Solarreinigung selbst durchgeführt werden. Bei starken Verunreinigungen und schlecht zu erreichender Solaranlage sollte die Reinigung von Fachleuten übernommen werden.

Angebotsvergleich